Werden Sie bedingungslos konstruktiv!

Share

Bedingungslos konstruktiv

Dies ist der direkteste Weg zu Lösung und Fortschritt. Und ist eine Haltung.

 

Werde bedingungslos konstruktiv.“                                                                                     ( Dies gehört zu den „31 Prinzipien eines Lebens on Mission“.)

Was bedeutet das?

Es bedeutet, daß Sie nichts, aber auch gar nichts benutzen, um sich und Andere zu stoppen.
Daß Sie konsequent Teil der Lösung sind. Gleichgültig, was das Problem sein mag.

Es kann sein, dass äußerst unangenehme Dinge in Ihrem Leben sind:
Die Kreditlinie ist gekündigt, Ihre Frau geht fremd, der Steuerberater hat Sie betrogen, Ihr Mann ist plötzlich schwul, Sie haben zum ersten Mal gehört: Du bist mir zu alt, jemand hat Sie verraten, Sie sind enterbt, es droht der Offenbarungseid, Ihr/e Ex zahlt zum 870. Mal den Unterhalt nicht.. Sie wissen schon…- all diese Dinge sind in Wahrheit dazu da, Ihre Emotionen und Reaktionen zu untersuchen auf Konstruktivität.

Scham, Schuld, Schuldverlagerung, Wertlosigkeit, was denken die Anderen?, Selbst-Ausgrenzung, Drama, Jammern, Leiden, negative Gedanken-Loops und Rechthaben.. nur zum Beispiel.. sind vollkommen unnötige Kapazitätenfresser.
Sie sind ausserdem reine Gewohnheit.

Bedingungslos konstruktiv bedeutet statt dessen:

° Ja, es ist so. ( Akzeptanz)
° Wie geht es weiter? ( Vertrauen )
° Wo ist die Lösung ( Kreativität) ?
° Was kann ich tun, was wird von mir hier gebraucht (Bereitschaft)?
° Wie kann ich diese Situation benutzen, um zu wachsen (Reife)?

Wichtig ist zusätzlich noch:
° die Situation(en) nicht persönlich zu nehmen
° davon abzusehen, sich deshalb exzessiv und leidvoll mit sich selbst zu beschäftigen oder sich zu attackieren
° sie zu benutzen, um Mitleid, Zuwendung, Anerkennung oder Aufmerksamkeit zu bekommen.
Wir lehren durch unser Beispiel- und was wir durch so ein Verhalten mitteilen würden:
In diesem Leben geht es darum, etwas zu bekommen. Und das ist wichtiger als Lösung und Entwicklung.

Dazu kommt noch, dass es keine, ich wiederhole: Keine Situation gibt, deren Lösung nicht unmittelbar vor Ihnen läge.
Alles was Sie brauchen, ist: Akzeptanz, Neutralität, Bereitschaft, Kreativität und Fokus auf die nächste Ebene.
Ersetzen Sie alle „Ob“- und „Warum“- Fragen durch: Wie, Woher, Was, Wer ( kann mir helfen, diese Situation nach vorne zu bringen? Nicht: Wer ist schuld. Natürlich 🙂 )

Last but not least: Belohnen Sie destruktives Verhalten in Ihrer Umgebung nicht mit Ihrer Energie und tolerieren Sie diese Energie nicht um sich herum.
Auch das gehört zur bedingungslosen Konstruktivität, denn: Niemandem ist gedient, wenn Sie aufgrund zu schwerer Tragflächen nicht abheben können.

Werden Sie bedingungslos konstruktiv.
Es ist eine Führungseigenschaft. Und wird für Missioneers, also Menschen, die “ on Mission“ leben, zunehmend eine ganz natürliche Haltung dem Leben gegenüber.

Wir wünschen Ihnen ein leichtes Leben!

Share

4 Responses to “Werden Sie bedingungslos konstruktiv!

  • Absolut wahr Lauretta, danke!
    Aber was ist mit den Menschen, die es bei soviel Radikalität erst recht mit der Angst zu tun bekommen?

    • Lieber Ole-

      Meinst du Menschen, die Angst vor sich selbst haben, wenn sie beginnen, so zu agieren? Oder andere Menschen, die Angst bekommen, weil sie auf so bedingunglos konstruktive Menschen treffen?

      Eigentlich ist es gleich: Sich von der Angst nicht stoppen lassen. Egal ob sie von innen oder von aussen kommt.
      Immer dem Wert folgen, niemals der Angst.
      Da fählt mir doch glatt ein Zitat von William Shakespeare ein: “Tollkühnheit heisst, aus der Angst geschreckt zu sein.”

      Herzlich- Lauretta

  • Liebe Lauretta,
    ich bin so berührt von Deinen Beiträgen hier… jetzt wollte ich was “Gescheites” schreiben… aber irgendwie fällt mir nichts ein… nur, dass mich Deine Worte ansprechen… ich habs ja erlebt in meinem Leben – diese Opfer-Phasen, wo immer andere “schuld” waren, ich mich zu nichts aufraffen konnte, alles irgendwie verfahren war.. und dann, irgendwoher kam dieses “Licht” – in Form eines Menschen, der mich anlächelte, mir Mut zusprach, oder in Form eines Satzes, auf den ich aufmerksam wurde…
    und ich nahm meinen Mut zusammen, “schmiss mich” sozusagen ins Leben – und wunderbarer Weise fügte sich dann eins zum anderen… und diese Fügungen erlebe ich nun täglich… jetzt, da ich weitgehendst mein “Opfer-Dasein” aufgegeben habe und mich aktiv beteilige am Leben, wo immer es geht…
    Und das finde ich so wichtig: zu erkennen, dass es gar nicht so viel braucht… es braucht nur Deine aktive Teilnahme, Deine Lust und Freude, Dein Wohlfühlen, Dein Suchen und Finden-wollen.. und schon verändert sich “das Aussen” …
    Es lohnt sich, damit zu experimentieren… meine Botschaft ist heute, es braucht keine grossartigen, heroischen Taten, um das Leben als sinnvoll zu erleben und zu erfühlen… sich um sich selbst sorgen, dass es einem selbst gut geht, ist schon ein guter Anfang 🙂
    Herzlichst, die Laura

    • Liebe Laura-

      Danke dir für deinen schönen Kommentar.
      Der ist soo voller Lebensfreude. Genau wie du.
      Die Frau, die immer weiterwächst. 🙂
      Ich mag solche Menschen!

      Ich meine: Opfer verdienen unser Mitgefühl. Du weisst selbst, wie scheusslich sich dieser Zustand anfühlt. Da will Niemand sein. Weshalb es schon mal vorkommt, dass man und frau auch lieber Menschen dort belässt, so ganz insgeheim, anstatt sie da rauszulieben. Das braucht Mut. Ich bin darin auch nicht immer gut. 🙂

      Und es ist natürlich viel besser, sich da selbst rauszuziehen. Hast du gemacht, hab ich gemacht. Sind wir tolle Frauen? :=)

      Love
      Lauretta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares