Der Dalai Lama zu Lebensaufgabe, Lebenssinn, Daseinszweck: Unvoreingenommenes Mitgefühl als Schlüssel

Share

Was sagt er hier: Die Saat für Mitgefühl wird durch unsere Mutter gesetzt, ist aber häufig noch „bedingt“. Wenn wir im Laufe unseres Lebens üben, Mitgefühl zu entwickeln, und zwar ein unvoreingenommenes, das nicht auf dem Verhalten einer Person beruht, sondern auf deren Wesen und uns nur auf dieses Wesen ihn ihm oder ihr beziehen, Tiere mit eingeschlossen ( obwohl er sie ißt..Mein Mitgefühl für Tiere verbietet mir das. ), dann ist dies der Schlüssel für ein Leben von echter Bedeutung. Geld oder einen starken Körper könnnen wir nicht mitnehmen.. aber Mitgefühl und  Warmherzigkeit garantieren uns ein Leben und Sterben ohne Bedauern- glücklich.

Es ist also mehr der Kontext, der unser Sein gestaltet. Weniger das, was wir tun und haben. Sag ich ja.

Was sagen Sie? Was ist Mitgefühl für Sie und wie hat es Ihr Leben beeinflusst? Please comment!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares